Feeds:
Beiträge
Kommentare

Als 2009 mein Afghanistanbesuch zu Ende ging, fragte man mich, ob ich wiederkommen würde. Ich antwortete damals: wenn ich wiederkomme dann nur mit meiner Familie.

Wir haben lange überlegt, wie wir unsere Freunde aus der Sayedschule an dieser Reise teilhaben lassen können.
Folgendes ist uns eingefallen. Wir haben das Fotobuch, welches wir anlässlich der Geschäftseröffnung von Monika Arz gestaltet haben, mitgenommen und es mit Amin angeschaut und besprochen. So hat Amin einen Teil der “ Sayedfamilie“ kennengelernt und am Ende gesegnet.

Auch diesmal hat Sayed Kadir eine Spendenverteilung organisiert, wo er für das in Österreich gesammelte Geld Mehl und Öl kaufte und an Bedürftige verteilte.

Ausflug nach Kara. Ein beliebtes Erholungsgebiet bei den Afghanen.

Gemütliche Laube.

Grete beim Vorbereiten eines Festmahles.Die Frauen haben ihr gestattet die Zwiebeln zu schälen.

Vor dem Abendessen. Alle warten gespannt auf den Ruf des Muezzin.

Besuch vom 100 jährigen Onkel. 2009 lag er krank und völlig abgemagert in seinem Bett, ohne Aussicht jemals wieder laufen zu können. Nach dem Tod seiner Frau hat Gott im Traum zu ihm gesprochen. Gott schimpfte und sagte, dass er faul wäre und seinen Sohn unnötig belasten würde. Er solle endlich aus seinem Bett steigen und die Dinge des täglichen Lebens selbst in die Hand nehmen. Er folgte dem Ruf des Herrn und konnte unter grossen Schmerzen aufstehen um zu trinken. Jetzt legt er eine Strecke von ca. 1,5 km, zur Moschee, von einem Stock gestützt, in der Woche mehrmals zurück.

Blaue Moschee bei Kabul.

Ein weiterer Pilgerplatz.

Kurz vor der Abreise.

Bei Sonnenschein angereist, Gewitterschauer miterlebt und bei Sonnenschein wieder abgereist.

Zimmer und Verpflegung „1A“

Kreismeditation am Beginn

Naturerlebnis bei einer Wanderung zu einem Jagdhaus.

Meditationen, Jause, Kaffee und Kuchen.

Bei den praktischen Übungen war voller Körpereinsatz gefragt.

Die Teilnemer am Ende des Seminares.

Der Seminarleiter Sayed Kadir, er hat sich sehr bemüht um jedem Teilnemer etwas sinnvolles für sein Leben mitzugeben.

Was der Eizelne im Endeffekt mitgenommen hat, lag letztendlich bei jedem selbst.

Wir bedanken uns bei Gudrun und Sayed Kadir fur das wertvolle Seminar.

Naturseminar Ebenforstalm


Die Ebenforstalm 

Sayed Kadir

Weiterlesen »

Was wir so essen.

Einfach zum Nachdenken!

Natriumnitrit, ein Bestandteil des Pökelsalzes,welches von der Nahrungsmittelindustrie, für die Erzeugung von Fleisch- und Wurstwahren verwendet wird, ( Konservierung, Rötung ) sollten wir uns einmal etwas näher ansehen.

Es folgt ein Auszug aus dem Sicherheitsdatenblatt von  Natriumnitrit.

Es sind zwar nur geringe Mengen des Giftes Natriumnitrit in verarbeitetem Fleisch und Wurst, aber ich frage sie, wieviel isst ein Mensch im laufe seines Lebens? 

Sind unsere Nahrungsmittel für Allergieen und Krebs mitverantwortlich? 

Sollten wir unterscheiden, Nahrungsmittel und Lebensmittel?

Was essen wir so im laufe einer Woche?

Wer entscheidet was wir essen?

Afghanistan

Eine Reise zu den Wurzeln unserer Energiearbeit.

Bild 1

Mit Sayed habe ich einige Kraftplätze und Städten seiner Ausbildung  besucht.

Bild 2

In den Gärten von Guldara haben wir die angenehmste  Zeit unserer Reise verbracht.

Mit Spenden und  eigenem Geld hat Sayed eine Humanitäre Aktion durchgeführt.

Mehl und Öl wurde an bedürftige Familien verteilt.

Herzlich willkommen!

Dies ist der erste Eintrag im neuen Blog.